Das Wortartensymbol des rosa Balkens

Konjunktion

Konjunktion MontessoriBetrachtet man die Lehren von Montessori einmal genauer, wird man feststellen, dass hier die Logik an erster Stelle steht. Wenn Montessori auch oft verschrien ist, und gerade beim staatlichen Schulsystem keinen Anklang oder kein Verständnis findet, ist es doch eine tolle Sache, wenn man den Kindern durch das Spiel vieles lernen und beibringen kann.

So verwendet Montessori eben Wortartensymbole für verschiedene Satzteile und Wortarten. Eine ganz häufig verwendete Wortart ist die des Füllwortes. Also eben Wörter, die nicht unbedingt eine eigene Bedeutung haben – die Konjunktion. Hierzu gehören zum Beispiel die Wörter „und“, „weil“, „denn“ usw. Diese Wortart wird durch den rosa Balken versinnbildlicht. Das heißt, ein Kind kann durch den rosa Balken erkennen, dass dieses Wort eine Konjunktion sein muss. Durch eine Konjunktion werden auch oft zwei Sätze miteinander verbunden. Zum Beispiel: Wir gehen nach Hause, weil es schon spät ist. Das Wort „weil“ verbindet die Sätze „Wir gehen nach Hause“ und „Es ist schon spät“ miteinander. Durch eben diesen rosa Balken wissen die Schüler, dass es sich hier um eine Zusammenführung zweier Sätze handelt. Sie lernen zugleich auch, dass diese beiden Sätze durch ein Komma miteinander verbunden werden müssen.